Forschungsgruppe „Musik im geteilten und wiedervereinten Deutschland“

Einige von beschäftigen sich schon seit ein paar Jahren intensiv mit Musik aus der DDR und den Neuen Bundesländern und allen damit einhergehenden spannenden Aspekten – aus historischen, soziologischen, ästhetischen, kompositorischen etc. Blickwinkeln.

So reicht unsere thematische Bandbreite von Zeitgenössischer Musik, über die Singebewegung und das politische Lied in der DDR bis hin zu Fragen der intermedialen Wirkung und Gestalt von Musik mit ostdeutschem und osteuropäischem Hintergrund.

Unser Interessensschwerpunkt liegt dabei keineswegs ausschließlich auf der Zeit vor 1990, sondern auch und gerade auf der Frage, welcher Stellenwert dem kulturellen Erbe Ostdeutschlands in einem gesamtdeutschen oder sogar europäischen Kontext in der Nachwendezeit beigemessen oder zugestanden wurde und wird. Angesichts der aktuellen drängenden politischen Fragen und Verwerfungen, die anscheinend lange Zeit als überwunden und überbrückt geglaubte Brüche und Gräben innerhalb Deutschlands wieder aufdecken und auf die Tagesordnung setzen, nehmen wir damit ein gesellschaftlich höchst relevantes Phänomen musikwissenschaftlich in Angriff! Dabei ist es uns wichtig, ausgetretene Pfade der politischen Geschichtsschreibung so gut wie möglich zu meiden und uns konstruktiv-kritisch mit der Kultur- und Musiklandschaft der Neuen Bundesländer (und Osteuropas) aus heutiger Perspektive mit all ihren Verflechtungen, Vielschichtigkeiten, Kompliziertheiten und unausgeschöpften Potentialen auseinanderzusetzen.

Methodisch sind wir ebenfalls breit aufgestellt und offen: Zeitzeugeninterviews/Oral History, Repertoireanalysen, Werkuntersuchungen, die Arbeit mit einzelnen Komponisten, empirische musiksoziologische oder musikpsychologische Studien sind nur einige mögliche Ansätze.

Ausgehend davon laden wir alle zur Mitwirkung ein, die sich mit Musik auseinandersetzen, die zwischen 1945 und heute entstanden ist oder entsteht! Wir freuen uns auf eure Themen und Fragestellungen, die unsere Ansätze und Perspektiven erweitern und bereichern!

Kontakt: Jakob Auenmüller (Leipzig) > auenmueller.musikwissenschaft[at]yahoo.com

Gründungsmitglieder im Dezember 2017: Cornelia Bruhn (Jena), Elizaveta Willert (Berlin), Aiko Herrmann (Leipzig), Felix Dietze (Leipzig), Jakob Auenmüller (Leipzig/Hamburg)